Schwierige Verkehrsprojekte

Veröffentlicht am 20.10.2015 in Unterwegs

In der letzten Woche war ich bei drei Bürgerinitiativen, die unterschiedliche Verkehrsprojekte betreffen. In Ihringen ging es um den Ausbau der B31, in Müllheim um die Rheintalbahn und in Kandern um die Museumseisenbahn und die Wiederinbetriebnahme der Kandertalbahn.

Bei allen drei Terminen wurde eines deutlich. Jedes Verkehrsprojekt bringt viel Nutzen für die Allgemeinheit und erhebliche Beeinträchtigungen für einige wenige. Das lässt sich nicht vermeiden. Und das sieht auch jeder ein. Nur möchte niemand mehr beeinträchtigt werden, als unbedingt erforderlich ist. Und hier ist oftmals die Abwägung das schwierige. Zumal in der Regel nicht nur das Geld, sondern auch die Umwelt- und Naturschutzbegebenheiten vor Ort Berücksichtigung finden müssen und die Planungen dementsprechend kompliziert und vielschichtig sind.

Ich halte es für geboten, dass sich die Kommunal- wie Landespolitik ernsthaft mit den Anliegen der Betroffenen auseinander setzt. Ideen und Vorschläge müssen ergebnisoffen abgewogen und die Entscheidung kommuniziert und begründet werden. Wenn Verbesserungsvorschläge aus Kostengründen abgelehnt werden, müssen die Berechnungen transparent gemacht werden.

Die Menschen wollen nicht nerven, sondern kämpfen für den Erhalt ihrer Lebensqualität, was nachvollziehbar und legitim ist. Das Finden von Kompromissen, mit denen vielleicht nicht alle glücklich sind, aber mit denen alle leben können, sollte zu jedem Zeitpunkt und immer wieder angestrebt werden. Dann jedoch sollten auch alle damit leben.

Das sind wir den Menschen und dem Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg schuldig.

Birte Könnecke

 

Das schreibt die Presse:

Die Million steht wie in Stein gemeißelt
(Badische Zeitung vom 21. Oktober 2015)
Nicht im Schatten einer Mauer leben"
(Badische Zeitung vom 21. Oktober 2015)
Ortsvorsteher und Bürgerinitiative fordern bei der B 31 mehr Verständnis
(Badische Zeitung vom 21. Oktober 2015)
Lieblingslösung kostet eine Million
(Die Oberbadische vom 18. Oktober 2015)

 

 
 

Mitmachen

Mitgliederwerbung

Social Media

Facebook Button

Twitter Button